Donnerstag, 21. September 2017

Schwaben in Essen – IPA Esslingen besucht die „Grüne Hauptstadt Europas“



Was haben Essen und Esslingen gemeinsam?  Auf den ersten Blick die drei ersten Buchstaben im Städtenamen. Jetzt noch einiges mehr, nämlich eine Freundschaft der beiden Verbindungsstellen der International Police Association. 63 IPA-Freundinnen und -Freunde der Stadt am Neckar besucht zurzeit die „Grüne Hauptstadt Europas 2017“. Gestern kam die Reisegruppe in Essen an, heute begrüßte sie in der Beletage des Essener Rathauses Bürgermeister Franz-Josef Britz. In der 22. Etage hatten die Gäste bei strahlendem Wetter einen wunderbaren Blick über das Ruhrgebiet. Die Esslinger Reisegruppe erfuhr vom Bürgermeister eine Menge über die Metropole - von der Gründung durch die Äbtissinnen im 9.Jahrhundert, vom Aufstieg durch Kohle und Stahl, dem Strukturwandel bis hin zur diesjährigen „Grünen Hauptstadt Europas“. Da wurden natürlich einige Vorurteile abgebaut. Immer wieder war von den Gästen zu hören: „So landschaftlich reizvoll hätten wir uns das Ruhrgebiet nicht vorgestellt.“ Polizeidirektor Uwe Ganz hieß die Kolleginnen und Kollegen aus Baden-Württemberg im Namen des verhinderten Polizeipräsidenten Frank Richter in Essen willkommen. In den nächsten beiden Tagen stehen unter anderem Besichtigungen des Weltkulturerbes „Zeche Zollverein“ und einen Tag später des größten Binnenhafens Europas in Duisburg auf dem Programm.



Text/ © Uwe Klein



Polizeidirektor Uwe Ganz, Bürgermeister Franz-Josef Britz, Brigitte Harti (Organisation), Jürgen Bauer (IPA Essen), Helmut Wurster (IPA Esslingen), Rainer Wittka (IPA Essen) und eine Kollegin der IPA Esslingen

Polizeidirektor Uwe Ganz richtete die Grüße vom Polizeipräsidenten aus


 IPA Freunde unter sich - Helmut Wurster, Rainer Wittka und Uwe Klein – im Hintergrund der RWE Turm, das höchste Gebäude in Essen mit 127 Metern



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen