Montag, 19. Dezember 2016

Klaus Hecker gestorben


Gestern erhielten wir eine traurige Nachricht. Klaus Hecker ist plötzlich im Alter von 77 Jahren am Wochenende gestorben. Das teilte uns der GdP-Kreisgruppenvorsitzende Heiko Müller mit: “ Klaus ist friedlich eingeschlafen. Am heutigen Morgen hat seine Frau Christel festgestellt, dass ihr geliebter Mann entschlafen ist.“
Unser Freund war in den 1990er-Jahren IPA-Verbindungsstellenleiter und ein sehr sozial engagierter, beliebter Polizist. Ich mochte besonders seinen feinsinnigen Humor. Bis jetzt arbeitete Klaus ehrenamtlich bei der Gewerkschaft der Polizei (GdP). Viele Kolleginnen und Kollegen gingen im wahrsten Sinne des Wortes durch seine Schule. An der Polizeischule der Norbertstraße arbeitete er als Lehrer und Hundertschaftsführer. Seine letzten Dienstjahre verbrachte er in der Polizeiführung im Präsidium an der Büscherstraße.
Klaus lebte nach dem Motto der International Police Association: Servo Per Amekeco - Dienen durch Freundschaft. In einem Vorwort schrieb er einmal: „Dienen durch Freundschaft – das ist ein langer, beschwerlicher Weg bis dahin, aber das Ziel lohnt sich. Harmonie im menschlichen Miteinander ist keine Utopie. Letztlich werden auch die hochgestecktesten Erwartungen erfüllt werden.“
Wir verlieren mit Klaus Hecker einen wahren Freund.

Das Repro-Foto zeigt Klaus Hecker im Jahr 1990




Samstag, 26. November 2016

Zum Gedenken - Udo Hagemann

Zum Gedenken. Unser IPA-Freund Udo Hagemann ist im Alter von 72 Jahren gestorben. Der Polizeioberrat a. D. war lange Jahre Leiter der Polizeiinspektion in Altenessen. Später leitete er das Dezernat für Verkehrsangelegenheiten in Essen und zum Ende seiner Berufslaufbahn die „Polizeisonderdienste“. In aller Stille wurde Udo Hagemann im Ruheforst Hagen beigesetzt.

Mittwoch, 9. November 2016

Erhard Naschinski gestorben



Wie heute in den Todesanzeigen der WAZ/ NRZ zu lesen war, ist unser IPA-Freund Erhard Naschinski gestorben. Seine Leidenschaft galt der Musik, die er an der berühmten Essener Folkwangmusikhoschule in Essen studierte . Der Polizeihauptkommissar a. d. war lange Jahre Angehöriger und stellvertretender Leiter des Polizeimusikchors bis zu dessen Auflösung. Danach gründete er das Blasorchester als eigenständige Abteilung im Polizeisportverein.

Bis zu seiner Pensionierung versah Erhard Naschinski Dienst auf der Führungsstelle der Polizeisonderdienste. Erhard wurde 66 Jahre alt. 

...aus WAZ und NRZ vom 9.11.2016

Dienstag, 25. Oktober 2016

Dorf-Sheriffs



Die WAZ und NRZ berichteten vor einer Woche über unsere beiden IPA-Mitglieder Werner Schroeter und Rüdiger („Rudi“) Buers. Die beiden Bezirksbeamten der Polizeiinspektion 2 – Süd sind in Rüttenscheid so bekannt wie „bunte Hunde“.

http://www.derwesten.de/staedte/essen/wie-die-dorf-sheriffs-in-ruettenscheid-fuer-ordnung-sorgen-id12271067.html

Samstag, 22. Oktober 2016

Neue Polizeichefin im Essener Süden

Seit wenigen Tagen  liegt die polizeiliche Verantwortung für viele Essener Stadtteile in den Händen von Polizeirätin Livia Hildebrand. Mit 22 Jahren gesammelter Polizeierfahrung in den großen Städten Nordrhein-Westfalens, bekommt die Polizeiinspektion Süd eine erfahrene Leiterin. Seit 2014 in leitender Funktion im Essener Polizeipräsidium tätig und im Essener Süden wohnhaft, übernimmt sie mit ihren fast 200 Beamten und Beamtinnen nun die polizeiliche Verantwortung. 21 Stadtteilen schützen ihre Kolleginnen und Kollegen und die dort wohnenden etwa 230.000 Einwohner. Polizeipräsident Frank Richter und der leitende Polizeidirektor Detlef Köbbel übergaben ihr am Mittwoch (19.10.2016) symbolisch die Polizeiinspektion 2 - Süd an der Norbertstraße 5-7.

Info: Die Polizeibehörde Essen besteht aus den Polizeiinspektionen Mitte (1), Süd (2) Nord (3) und Mülheim an der Ruhr (4).



Text/Foto: Polizei Essen

Freitag, 21. Oktober 2016

Trauer



Wir trauern um unseren bayrischen Kollegen, der von einem irregeleiteten Mann, einem so genannten Reichsbürger, im Landkreis Roth in Franken erschossen wurde. Der Tod von ihm zeigt uns auf tragisch-traurige Art und Weise, wo Hass und rechtsextremes Gedankengut hinführen kann.  Wir weinen mit den Angehörigen um Daniel, der mit nur 32 Jahren sein ganzes Leben noch vor sich hatte.


Donnerstag, 13. Oktober 2016

Weihnachtsmarkt Xanten



Am Donnerstag, dem 15.12.2016 besuchen wir den Weihnachtsmarkt in Xanten. Die Hin- und Rückfahrt erfolgt mit der Deutschen Bundesbahn (direkte Verbindung). Wir treffen uns um 15.00 Uhr am Essener Hauptbahnhof.
 
 
 Foto/ Info: http://www.xanten.de/de/veranstaltungen-kultur/highlights/weihnachtsmarkt-2013


Freitag, 30. September 2016

Die Nummer 1...


...für die Nummer 1 der Essener Polizei. Standesgemäß. Kriminalrat Colin Nierenz, Leiter der Kriminalinspektion 4 und Mitglied der International Police Association (IPA), überreichte heute Vormittag dem Essener Polizeipräsidenten Frank Richter das neue Polizei-Brustabzeichen. Anlass: Der oberste Sicherheitschef von Essen und Mülheim feiert in diesen Tagen sein 40. Dienstjubiläum.  Auf den nummerierten Abzeichen vereint der Polizeistern die Städte Essen und Mülheim an der Ruhr mit ihren bekannten Sehenswürdigkeiten wie Zollverein, Grugahalle, Rathaus, RWE-Turm und Aquarius, Bismarckturm, Mintarder Ruhrtalbrücke. Tragen dürfen das Polizeiabzeichen  nach amerikanischem Vorbild allerdings nur Polizeibeamte oder Mitglieder der International Police Association. Die Idee zur dieser Sammler-Edition stammt von Colin Nierenz.

 
 Polizeipräsident Frank Richter (links) mit Colin Nierenz

So sieht das Abzeichen aus
 

Mittwoch, 14. September 2016

Bombenfund in der „Polizeischule“



Während der Überprüfung eines Verdachtspunktes, so heißt es im Amtsdeutsch, ist heute auf dem Gelände der ehemaligen Polizeischule in Bredeney eine amerikanische Zehn-Zentner-Bombe aus dem II. Weltkrieg gefunden worden. Der Blindgänger wird noch heute entschärft. Da haben viele Kolleginnen und Kollegen (ich auch) über sieben Jahrzehnte auf einer dicken Bombe gearbeitet. Unsere IPA-Einrichtungen (Heim, Wohnung und Polizeimuseum) liegen ebenfalls dort oben auf dem Berg, wie die Essener früher den Ort nannten. Erbaut wurde die Anlage als Schutzpolizeiunterkunft von 1932 bis 1934 im Bauhausstil. Erst nach dem Krieg dienten die Gebäude als Schulungszentrum der NRW-Polizei, wobei Dienststellen des Polizeipräsidiums auch dort untergebracht waren. Große Teile (besonders der sog. Kammblock) stehen unter Denkmalschutz. Umbaumaßnahmen sind in Planung, nachdem die frühere Polizeipräsidentin Stephanie Fischer-Weinziehr den Standort schon aufgegeben hatte. Diese Entscheidung wurde noch in ihrer Amtszeit korrigiert. Die Essener Polizei bleibt jetzt „oben auf dem Berg“. Auch die Polizeiinspektion 2 – Süd (zurzeit noch in Rüttenscheid an der Grugahalle) wird über 100 Hausnummern weiter stadtauswärts ziehen. Die IPA würde gerne mit Heim, Wohnung und Polizeimuseum auf dem Gelände bleiben.  


Foto: Google/ Map – Das rote Kreuz (links) kennzeichnet den IPA-Standort

Sonntag, 28. August 2016

Museumstag - Artikel Süd Anzeiger

Der Süd Anzeiger (Phillip Steinbrink) berichtete am Samstag (26.8.2016) über unseren Museumstag...



Freitag, 26. August 2016

Museumstag - Fotoimpressionen

Die IPA Essen feierte 70 Jahre NRW - Fotoimpressionen vom Museumstag



© Fotos: Uwe Klein 





















IPA Museumstag – Erlös an die Kinderhilfe



Dank des engagierten Einsatzes am Glücksrad von Lisa konnten wir der McDonald’s Kinderhilfe Essen (Hundertwasser Haus im Grugapark) einen Betrag von 267,64 Euro zukommen lassen. In dem bunten Haus wohnen die Eltern und Angehörigen während der Behandlung ihrer schwer kranken Kinder („Nähe hilft heilen“). „DIE POLIZEI – DEIN FREUND UND HELFER „ im wahrsten Sinne des Wortes.

 Jedes Kind bekam einen Gewinn
 
 Lisa und Polizisten in alten Uniformen am Glücksrad

Mittwoch, 24. August 2016

Der Junge aus Aleppo und die Polizisten - am Rande des Museumstag..


Auf dem Foto sehen wir den kleinen Mohammed nach dem Kinderschminken. Der Junge kam vor drei Jahren nach Essen, geflüchtet mit seiner Familie aus Aleppo, der Stadt in Syrien, die ständig durch die Kriegsereignisse im Fokus der Weltöffentlichkeit steht. Heute besuchten der 8-Jährige mit seiner ehrenamtlichen Begleiterin den Museumstag bei der Polizei, ausgerichtet durch die International Police Association Essen, an der Norbertstraße. Sehr zurückhaltend, schüchtern und verängstigt begegnete er zunächst den vielen Polizisten. Seine Patin: “Wir wissen nicht woher seine Scheu der Polizei gegenüber kommt.“ Später verloren sich die Frau und ihr Schützling im Besuchergedränge kurz aus den Augen. Ein netter Polizist brachte sie wieder zusammen. Mohammed strahlte über das ganze Gesicht. Die Vorbehalte waren plötzlich wie weggeblasen. Man sah einen freundlichen aufgeweckten Jungen. Schaut, wie seine Augen strahlen…
 
© uk-Foto

Dienstag, 23. August 2016

IPA feiert 70 Jahre Nordrhein-Westfalen mit Museumstag



Die International Police Association Essen (IPA Essen) feierte heute am Gründungstag den 70. Geburtstag von Nordrhein-Westfalen mit einem Museumstag. Rund 1000 Essener besuchten über den ganzen Tag verteilt die polizeihistorische Sammlung in der ehemaligen Polizeischule an der Norbertstraße. Polizeipräsident Frank Richter, Bürgermeister Franz-Josef Britz und der Leitende Polizeidirektor Rüdiger Wollgramm als Vertreter des Innenministers begrüßten die Besucher und eröffneten die Veranstaltung. Der Vorsitzende der IPA, Polizeioberkommissar Rainer Wittka zog am Ende eine positive Bilanz.“ Wir konnten den Besuchern einen Einblick in die historische Entwicklung der Polizei geben. Und die Kinder hatten ihren Spaß.“ Die Internation Police Association organisiert weltweit etwa 430.000 Polizisten. Das Motto in der Esperanto-Sprache lautet: Servo per amikeco (Dienen durch Freundschaft). Eine kleine Geschichte am Rande. Der 8-jährige Mohammed aus Aleppo/ Syrien, seit drei Jahren mit seiner Familie in Haarzopf, verlor im Gedränge seine ehrenamtliche Begleiterin aus den Augen. Der Junge hatte bislang ein ängstliches Verhältnis zur Polizei, so seine Begleiterin später. Als ein netter Polizist die Beiden wieder zusammen brachte, lachte der Kleine und wurde immer aufgeschlossener. Da hat sich die Veranstaltung schon gelohnt. Der Erlös des Glücksrads geht an die McDonald’s Kinderhilfe (Hundertwasser Haus im Grugapark).




Der Vorstand der IPA Essen, teilweise in historischen Uniformen, mit den Ehrengästen

Sonntag, 21. August 2016

Presse-Einladung



Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kollegen und Kollegen,

die International Police Association Essen (IPA Essen) feiert den 70. Geburtstag von Nordrhein-Westfalen am Gründungstag (23.8.1946) mit einem Museumstag rund um die polizeihistorische Sammlung in der ehemaligen Polizeischule an der Norbertstr. 165 (Anschrift für Navi-Benutzer: Beckmannsbusch 7).

Das Polizeimuseum mit rund 5000 Exponaten öffnet kostenlos für alle Besucher seine vergitterte Tür. Ein kleines Rahmenprogramm  mit Hüpfburg, Ausstellung von Einsatzfahrzeugen, Tombola und Speisen zu familienfreundlichen Preisen auf dem Gelände der denkmalgeschützten ehemaligen Kaserne und Ausbildungsstätte wird geboten. Ex-Polizisten in historischen Uniformen führen die Besucher durch die Sammlung.

Am Dienstag, dem 23.8.2016, um 10.00 Uhr werden Polizeipräsident Frank Richter, Vertreter der Stadt und des Innenministeriums die Veranstaltung eröffnen. 

Die IPA Essen lädt Sie herzlich zum Museumstag ein und würde sich über eine begleitende Berichterstattung freuen.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
Uwe Klein
Erster Polizeihauptkommissar a. D.
Ansprechpartner Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


Früher - Mit Pickelhaube auf Streife

Sonntag, 14. August 2016

Sommerfest – Jubilarehrungen


Albin Eberl, trat als junger Schutzmann bereits 1956 in die International Police Association (IPA) ein. Die Organisation befand sich damals noch in den Kinderschuhen. Heute gibt es weltweit 430.000 Mitglieder in 67 Ländern.
Im Rahmen des Sommerfestes auf dem Gelände der ehemaligen Polizeischule an der Norbertstraße wurde Albin Eberl und einige seiner Kollegen am vergangenen Freitag für die langjährige Treue zur IPA vom Vorsitzenden Rainer Wittka ausgezeichnet.

Jubilare: Albin Eberl (60 Jahre), Mario Djaschi (40 Jahre) und für 25 Jahre Franz-Josef Gilles, Hartmut Malicke, Peter Skorzik und Lothar Grocholl.

Fotoimpressionen vom Sommerfest 2016 -














 

© uk-Fotos